Einsatz am: 20.02.22, 10:08 Uhr
Alarmstichwort: TH K 00
Dauer: ca. 3 Stunden
Ort: Blumenthal
 
Bei diesem Einsatz drohte ein Löschteich der Gemeinde überzulaufen. Nachdem die Straße abgesperrt wurde, nutzen wir unsere Heckpumpe sowie die Tragkraftspritze (TS), um das Wasser aus dem Teich in die Kanalisation zu pumpen.
Einsatz am: 20.02.22, 17:28 Uhr
Alarmstichwort: TH K A
Dauer: ca. 3 Stunden
Ort: Blumenthal
 
Zu diesem Einsatz wurden wir gerufen, um eine mögliche Überschwemmung eines Kellers zu verhindern. Nachdem die Lage erkundet wurde, sind mit der Tragkraftspritze (TS) und der Tauchpumpe zwei Schächte leer gepumpt worden. Weiterhin wurde der Ablauf eines Schachtes auf eine Verstopfung untersucht.
Einsatz am: 19.02.22, 8:26 Uhr
Alarmstichwort: TH K 00
Dauer: ca. 3 Stunden
Ort: Blumenthal
 
Nachdem Sturm „Zeynep“ in der Nacht über uns hinweg gefegt ist, sind wir heute morgen ausgerückt, um die Hinterlassenschaften wegzuräumen. Neben dem Entfernen von diversen umgestürzten Bäumen wurde noch ein Bereich, in dem Dachziegel herabgestürzt waren, abgesichert.
 

Feuerwehreinsatz

Einsatz am: 17.01.22, 6:32 Uhr
Alarmstichwort: TH K 00
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Ort: Bollhuser Teich
 
Durch die stärkeren Winde in der Nacht von Sonntag auf Montag ist ein Baum abgeknickt und auf die Straße gestürzt. Die Straße war dadurch für jeglichen Verkehr unpassierbar. An der Einsatzstelle angekommen, sicherten wir diese ab und ein Kamerad mit angelegtem Schnittschutz und Kettensäge sägte den Baum in handlichere Teile. Diese wurden dann von der Fahrbahn entfernt und nach dem Fegen am Einsatzort konnte die Fahrbahn wieder befahren werden.
 
Weitere beteiligte Kräfte:
Freiwillige Feuerwehr Molfsee, Polizei

Feuerwehreinsatz

Einsatz am: 16.11.21, 6:14 Uhr
Alarmstichwort: TH-K AUST
Dauer: ca. 5 Stunden
Ort: Blumenthal
 
Wir sind ausgerückt, um technische Hilfe zu leisten. An der Einsatzstelle sind zwei PKWs frontal zusammengestoßen, deren Insassen von uns mit betreut wurden. Neben dem Absperren der Fahrbahn, haben wir ebenfalls ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen. Die Straße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. Im Laufe des Einsatzes konnten die zusätzlich ausgerückten Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Molfsee aus dem Einsatz entlassen werden.
Bevor die Fahrbahn für den regulären Verkehr wieder freigegeben werden konnte, musste diese mit Spezialgerät von weiteren Betriebsstoffen gereinigt werden.
 
Weitere beteiligte Kräfte:
Freiwillige Feuerwehr Molfsee, RTW, Abschleppunternehmen, Polizei Autobahnpolizei, Landesbetrieb Straßenbau, Reinigungsunternehmen

Feuerwehreinsatz

Einsatz am: 22.10.2021, 18:47 Uhr
Alarmstichwort: FEU-00
Dauer: ca. 3,5 Stunden
Ort: Schierensee
 
Wir rückten zu einem Gebäudebrand aus. Im brennenden Gebäude sollten sich ebenfalls noch Personen befinden. Nach dem Erreichen der Einsatzstelle führten unsere Atemschutzgeräteträger, mit weiteren beteiligten Kräften, die Suche und Bergung der gemeldeten Personen durch.
 
Der Rest unserer Gruppe wurde mit dem Herstellen der Wasserversorgung beauftragt. Da der vorgesehene Hydrant zugeparkt gewesen ist, mussten wir auf eine andere Entnahmestelle ausweichen. An dieser war es uns dann möglich, die Wasserversorgung herzustellen.
 
Glücklicherweise wurde niemand verletzt und ein Sachschaden ist ebenfalls nicht entstanden, da es sich bei diesem Einsatz um die diesjährige Amtsübung handelte.
 
Vielen Dank für die Organisation und die gute Zusammenarbeit unter allen Beteiligten.
 
Weitere beteiligte Kräfte:
Freiwillige Feuerwehr Mielkendorf, Freiwillige Feuerwehr Molfsee, Freiwillige Feuerwehr Rumohr, Freiwillige Feuerwehr Rodenbek, Freiwillige Feuerwehr Schierensee, DRK, Rettungsdienst

Brandschutzerziehung, Brandschutzaufklärung im Kindergarten

Zwei Kameraden haben den jüngeren Einwohnern der Gemeinde im Kindergarten „Fuchsbau“ die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr näher gebracht.  Die Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung umfasste folgendes:

Wie wird ein Notruf abgesetzt, wie verhalte ich mich wenn es brennt und was passiert dann bei der Feuerwehr.  Es wurden den Kinder die einzelnen Schritte von der Anfahrt der einzelnen Kameraden in das Gerätehaus, dem Anlegen der Schutzausrüstung bis zu dem Ausrücken mit unserem Löschfahrzeug erklärt. Ebenfalls demonstrierten die beiden Kameraden, wie sie in Schutzausrüstung aussehen und wie es sich anhört, wenn man mit Atemschutz ausgestattet ist. Auch das Aufsetzen einer Fluchthaube wurde erläutert. Diese soll zu rettende Personen vor giftigen Dämpfen schützen.  

Diese Arbeit soll einerseits die Handlungssicherheit bei den Kindern im Brandfalle erhöhen, aber auch Ängste und Befürchtungen vor dem Aussehen und den Geräuschen der Feuerwehrleute im Einsatz nehmen.